Cultural Studies Conference

Cultural Studies Conference

»rethinking hybridity / remapping identity « untersucht sowohl die Art und Weise, in der kulturelle Erzählungen dargestellt werden, als auch die Diskurse, die aus den kulturellen Identifikationen hervorgehen. »rethinking hybridity / remapping identity« lädt dazu ein, über das Visuelle die Grenzen, Identitäten und kulturellen und sozialen Praktiken zu entdecken, durch die Subjektivitäten, Hegemonien und Kontra-Hegemonie innerhalb der lokalen und globalen Kulturräume konstruiert werden. Zentral ist auch die Frage, inwieweit die Konzepte von Identität und Alterität sowie die ermittelten Mentalitäten und Bewusstseinslagen den Transformationsprozess reflektieren bzw. mitgestaltet haben.

Was bedeutet diese historische Erfahrung im Hinblick auf Kulturtransfer, Interkulturalität, Alterität?

Es entstehen laufend neue Studien und Forschungsbestrebungen, deren Ziel es ist, mehr Klarheit zu erlangen über die Natur von kulturellen Identitäten, die entwickelten Produktionen, die regionalen Interaktionszonen, die Konflikte durch die Repräsentationen, die Aneignung der Traditionen und den Gebrauch im Zuge der Transnationalisierung von Kapital und der Globalisierung.

Advertisements